[./chinchilla-biologie-der-wildform-und-domesitkation.html]
[./chinchilla-anatomie-und-physiologie.html]
[./chinchilla-haltung-und-futterung.html]
[./index.html]
[./chinchillas.html]
[./chinchillas-kaufen-abgabechinchillas.html]
[./chinchillakafige-webspace-webdesign.html]
[./chinchilla-vermittlung.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/krankheiten.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/blasensand_und_blasensteine.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/mastitis_brustentzundung.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/kot_durchfall_und_verstopfung.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/nekrose_chinchilla.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/chinchilla_hitzeschlag_kreislauf.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/offener_beinbruch_chinchilla.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/pilz.html]
[http://www.vienna.chinchillas.at/pages/zahne_zahnanomalie_und_zahnspitzen.html]
[./kontakt-zu-chinchilla-at.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Menü
Krankheiten
Vorwort zu den Chinchilla-Krankheiten

Jedes Lebewesen wird einmal krank! Die meisten Erkrankungen des Magen-Darmtraktes sind auf Haltungs- und/oder Fütterungsfehler zurückzuführen, jedoch können Chinchillas ebenso an Bakterien (Ansteckung
beim Menschen während einer Verkühlung) und Parasiten (Einschleppung durch andere im Haushalt befindliche Heimtiere) erkranken. Weiters gibt es aber auch Erbkrankheiten, Gendefekte, Mißbildungen
und Unterentwicklung.

Chinchillas sind Fluchttiere - in großen Gruppen lebende Tiere in der Natur haben zum Leidwesen der Menschen ein besonderes Schutzverhalten entwickelt, nämlich dass das sie erst (meist zu spät) sehr spät erkennen lassen, dass ihnen etwas fehlt. Chinchillas in der freien Wildbahn lebend nutzen dieses Verhalten um nicht von der Gruppe ausgestossen zu werden, die Gruppe nicht zu gefähreden und noch mehr um das Augenmerk des Feindes nicht auf sie zu richten, da sie sonst eine leichte Beute wären. Dieses Schutz-/Wildverhalten haben Chinchillas auch durch deren Domestikation nicht abgelegt.

Wer seine Tiere täglich beobachtet und sie somit gut kennt, dem fallen Kleinigkeiten, welche aber auch
von großer Bedeutung im Hinblick auf den Gesamtzustand und evtl. Erkrankungen haben, auf. Damit
kann tatsächlich noch viel gerettet werden! Zumindest wöchentliche Routinechecks sind insbesonders in
der Chinchillazucht wichtig, ebenso regelmässiges Wiegen der Tiere - besonders Gewichtsveränderungen
geben großen Aufschluss auf die Gesundheit der Tiere.

Wir können von Glück sprechen, dass sich nun doch einige Tierärzte an das heikle Thema Chinchilla herangewagt haben, fürher kannte man das Chinchilla nur als Patienten der schon im Sterben die Praxis betrat, man ratlos noch letzte Versuche startete und am Ende das Tier die Praxis doch tot verliess.
Dem ist heute nicht mehr - hier unsere Empfehlung
01-607 88 67 Dr. Karin Küllinger, Tierambulatorium-Wienerberg
Fotos zu verschiedenen Erkrankungen sind hier www.vienna.chinchillas.at zu finden.

Im Folgenden führen wir einige Chinchilla-Krankheiten an, jedoch ohne Medikamente und Dosierungen zu nennen - nicht das wir es nicht könnten, ganz im Gegenteil - jedoch bleibt dies allein Tierärzten vorbehalten um Laien nicht zum "selbst herumdoktern" zu verleiten und so mehr Schaden als Nutzen anzurichten.

Bermerkt der Halter, dass mit seinem Tier etwas nicht stimmt ersuchen wir nicht die Zeit mit surfen im Internet und Fragestellungen in Foren zu verplempern, sondern sofort einen Tierarzt aufzusuchen!
Haupttodesursachen sind - Halter merkt zu spät das etwas nicht stimmt, oder Halter doktert selbst herum
oder Halter wartet und fragt zuerst Laien.
Darmerkrankungen

Durchfall und Verstopfung kann auf verschiedenen Ursachen basieren, wie zB. parasitäre oder bakterielle Erkrankungen, Hefepilze im Darm, falsche Ernährung (Buntfutter, falsche Futterzusätze, ungeeignetes Futter, abgelaufenes Futter). Aufgasung aber auch Darmvorfall können die Folge sein.
Zahnerkrankungen

Eitriger Zahn - eingestockener Heuhalm, Kieferabszess
Abgebrochener Zahn - Sturz, Mineralmangel, beim Nagen abgebrochen
Zahnspitzen - Futterverweigerung weil das Futter nicht schmeckt oder während Therapierung einer anderen
                    Erkrankung bzw. kommt Futterverweigerung auch bei Antibiotikaverabreichung oft vor,
                    oder das Tier hat Schmerzen
Zahnanomalie - wird vererbt

Zahnerkrankungen können auch eine Entzündung des Tränennasenkanals hervorrufen!
Maulschleimhaut-Erkrankungen

Entzündungen der Maulschleimhaut können verschiedenster Ursache sein, wie zB. Verletzung durch Futter oder Holz beim Nagen, Pilzinfektionen im Maul, Verletzung durch Zahnspitzen, Virusinfektion und bakterieller
Infekt.
Kieferabszess

Die Entstehung eines Kieferabszesses kann durch eingestochene Gegenstände, wobei davon ein Rest im
Zahnfleisch stecken blieb entstehen, meist wird die Ursache jedoch nicht gefunden.
Hautentzündung

Durch stark verschmutzte Sandbäder oder zu hohe Luftfeuchtigkeit über längeren Zeitraum entstehen Hautentzündungen.
Fellbruch

entsteht durch den falschen Badesand (Quarzsand), weiterer Grund für Fellbruch kann aufgrund einer Mangelerkrankung sein.
Pilzerkrankungen der Haut

Hohe Luftfeuchtigkeit, stark verschmutzte Sandbäder, geschwächtes Immunsystem (nach Kauf eines neuen Tieres, Transport und/oder Vergesellschaftung) fördern Pilzerkrankungen der Haut.
Dem ist weiters hinzuzufügen, dass Pilzsporen immer und überall gegenwärtig sind, sich durch zuvor erwähnte Umstände vermehren und daran Lebewesen erkranken lassen.
Mangelerkrankungen

können unterschiedliche Krankheitsbilder zeigen, wie zB Fellbruch, Abmagerung, weiße Zähne, gelbe Ohren.
Mangelerkrankungen treten durch falsche Ernährung und/oder Vitamin- bzw. Mineralstoffmängel auf.
Selbst beim besten Futter kann es vorkommen, dass ein Tier eine Mangelerkrankung aufweist - jedes Lebewesen ist individuell und manche Lebewesen haben besondere oder mehr Ansprüche!
Blasenentzündung

kann durch Erkältung, Baktieren, Harngries, Blasensand, Blasensteine (in Folge von falscher Fütterung) hervorgerufen werden und verläuft sehr schmerzhaft.
Sterilität

kann durch Gebärmutterentzündungen (bei Weibchen logischerweise), antibiotische und antiparasitäre Behandlungen im Jungtieralter, möglicherweise auch durch Überzüchtung hervorgerufen werden.
Penisring, Erschlaffung des Penismuskel & Penisvorfall

Ein Penisring ist als Ansammlung von Fell unter der Vorhaut, den Penis fest umschließendes, Gebilde zu verstehen und muß sofort durch einen Tierarzt entfernt werden.
Eine Erschlaffung des Penismuskel kann verschiedene Ursachen haben und "heilt" wieder.
Ein Penisvorfall hingegen kann durch eine unsachgemäß durchgeführte Kastration oder durch Überbeanspruchung beim Decken entstehen und ist in den seltensten Fällen heilbar.
Milchmangel beim säugenden Weibchen

Milchmangel kann durch Mineralstoffmangel, Haltungsfehler, falscher Ernährung aber auch durch Vererbung
hervorgerufen werden.
Brustentzündung

Eine Brustentzündung/Mastitis wird meist durch die zu säugenden Jungtiere hervorgerufen, beruht jedoch meist unter anderem auch auf Milchmangel des Weibchens.
Hitzeschlag

Hohe Zimmertemperaturen einhergehend mit hoher Luftfeuchtigkeit verursachen einen zentralnervalen Ausfall. Auslauf während der Sommerzeit bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit begünstigen einen Hitzeschlag.
Ohrenentzündung

Für Ohrenentzündugen sind Bakterien verantwortlich, weitere Ursache kann auch Eindringen von Wasser in das Ohr sein.
Augenentzündung - Bindehautentzündung

Durch hohe Staubbelastung aber auch durch Zugluft kann eine Bindehautentzündung entstehen.
Ebenso können Zahnanomalien der oberen Schneide und/oder Backenzähne zu Augenentzündungen führen, deshalb sollten die Zähne bei einer Augenentzündung immer mit kontrolliert werden!
Augenverletzung

Durch Einstechen eines Gegenstandes oder bei Beissattakken können Augenverletzungen entstehen.
Hautverletzung & Nekrose

Durch Einstechen eines Gegenstandes oder bei Beissattakken können Hautentzündungen und in der Folge Nekrosen entstehen.
Knochenbrüche

können auf verschiedenste Weisen passieren und sind meist operabel, wie auch offene Knochenbrüche.
Verbrennungen / Brandwunden

können auf verschiedenste Weisen passieren, meist durch Annagen von Stromkabel, an Heizkörpern, brennende Kerzen etc.
Fellbeissen / Fellfressen

gilt als psychische Erkrankung und kann andere in der Herde lebende Tiere dazu verleiten, dies ebenfalls nachzuahmen. Meist stehen fellfressende Tiere unter Stress oder leiden an Bewegungsmangel (zu kleiner Käfig). Hin und wieder kommt es auch vor, dass Jungtiere sich dieses Verhalten von den Eltern abschauen und nachmachen.
Infektionskrankheiten
Zusammenfassung

Die hier zusammengefassten Infektionskrankheiten sind hoch ansteckend und können an andere im Haushalt befindliche Lebewesen, durch Ansteckung, übertragen werden.
Escherichia Coli (e.Coli) - im Darm, Niere, Gebärmutter - gährend stinkender Durchfall
Leptospirose - im Darm, Leber, Niere - Verdauungsstörungen, Störungen beim Harnabsatz
Listeriose - im Darm, Gebärmutter, Leber, Milz, Niere - Verdauungsstörungen, starker Gewichtsverlust
Lungenpilze - in der Lunge - Schweratmigkeit
Pasteurellose - Darm, Leber, Lunge, Verdauungströrung - Schweratmigkeit, Gewichtsverlust
Pseudomonas - Darm, Gebärmutter, Leber, Niere - schwerer Durchfall
Salmonellen - Darm, Leber Milz - Verdauungsstörung, Kümmern, allgemeines Unwohlfühlen
Tuberkulose - Darm, Lunge - Abmagerung, Schweratmigkeit
Yersinia-enterocolitica - Darm, Leber, Milz - Durchfall, Gewichtsverlust, Apathie
Yersinia-pseudotuberculosis - Darm, Leber, Milz - Futterverweigerung, Apathie, Verdauungsstörungen,
                                           Gewichtsverlust